Manche psychischen Probleme gehen mit körperlichen Beschwerden einher. Daher suchen viele Betroffene zunächst ihren Hausarzt auf.

Leider wird hier oftmals die zugrunde liegende psychische Problematik nicht entdeckt.

Das liegt auch daran, dass den Patienten mitunter der Mut fehlt, ihre seelischen Probleme anzusprechen.

http://www.medizinauskunft.de/artikel/diagnose/psyche/07_05_psychisch_krank.php

 

Diese Offenheit ist jedoch die Voraussetzung für die Einleitung einer angemessenen Behandlung.

Hierzu ist dann zumeist die Überweisung an einen Facharzt oder Psychotherapeuten notwendig.

Erweist sich eine ambulante Behandlung als nicht ausreichend, kann ein Aufenthalt in einer psychiatrischen Fachabteilung oder einer Tagesklinik notwendig werden.

 

Fachärzte für Psychiatrie und/oder Neurologie

 

Stadt Trier

 

 

Dr.  Volker Arndt, Engelstr. 31, Teil. 0651/75055

 

Dr. Peter Binz, Liebfrauenstr. 4a, Tel. 0651/975810

 

Dr. Michael Brenner, Stresemannstr.  5-9, Tei. 0651/76543

 

Dr.  Jutta Gradel, Südallee 33, Tel.  0651/9948190

 

Drs. Anne u.  Manfred Hassler, Bahnhofstr. 30, Tel. 0651/44933

 

Dr. Wieland Hirth, Südallee 37e, Tel. 0651/9794270

 

Dr. Anke Krenn, Stresemannstr. 5-9, Tel. 0651/76543

 

Dr. Thomas Wasser, Kurfürstenstr. 56, Tel. 0651/9945564

 

 

Kinder- und Jugendpsychiater in Trier

 

Dr. Annemarie Hinkeldey, Christophstr. 18, Tel. 0651/9945240

 

Dr. Dieter Appel, Auf der Bausch 98, Tei. 0651/69968064

 

 

Kreis Trier-Saarburg

 

Dr.  Norbert Gressnich, St. Josef Str. 5, 54411 Hermeskeil, Tel. 06503/2028

 

Michael Schönberger,  Schillerstr. 18, 54329 Konz, Teil. 06501/989722

 

Bernward Schüller,  Am Fruchtmarkt 2, 54439 Saarburg, Tei. 06581/99026

 

 

 

Weitere Informationen über die genannten Fachärzte erhalten Sie über den Arztfinder der Kassenärztlichen Vereinigung Trier.

http://www.kv-rlp.de/info-center/info-center/arztfinder/arztfinder-start.html

 

 

Psychotherapie

 

Bei vielen psychischen Störungen ist eine Psychotherapie die Behandlungsmethode der Wahl.

Aber auch bei Erkrankungen, die eine medikamentöse Behandlung erfordern, kann eine begleitende psychotherapeutische Unterstützung sinnvoll sein.

So zeigt sich, dass bei depressiven Erkrankungen eine Kombination von medikamentöser Therapie und Psychotherapie Wiedererkrankungen am besten verhindert.

Psychotherapie wird von niedergelassenen ärztlichen und psychologischen Therapeuten durchgeführt. Von den Krankenkassen sind nur bestimmte psychotherapeutische Richtungen anerkannt.

Über den Arztfinder der Kassenärztlichen Vereinigung Trier können die in der Region zugelassenen Psychotherapeuten ermittelt werden.

http://www.kv-rlp.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Patienten/Psychotherapie/Psychotherapeuten_Trier.pdf

 

Für Hilfesuchende, die eine Psychotherapie benötigen, stellen sich viele Fragen, z.B:

  • Wann wird eine Psychotherapie von der Krankenkasse bezahlt?
  • Wie gestaltet sich das Antragsverfahren?
  • Wie erfahre ich, wo ein freier Therapieplatz vorhanden ist?

Die Kassenärztliche Vereinigung hat auf ihrer Website Informationen über den Weg in eine psychotherapeutische Behandlung zusammengestellt:

http://www.kv-rlp.de/patienten/psychotherapie.html

 

Freie Therapieplätze können über den Gesundheits-Informations-Service (GIS) erfragt werden.

http://www.kv-rlp.de/patienten/gis.html

 

Psychotherapeutische Behandlung wird auch in der Poliklinischen Psychotherapieambulanz der Universität Trier angeboten.

Psychotherapieambulanz Universität Trier

 

 

Stationäre Behandlung

 

Die Krankenhausversorgung für die Stadt Trier und den Landkreis Trier-Saarburg hat das Mutterhaus in Trier übernommen.

 

Dort gibt es eine psychiatrische Abteilung mit vier Behandlungsstationen (80 Betten).

 

Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen
Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Abteilung für Psychiatrie Haus K 
Postfach 2920, Feldstraße 16,  54219 Trier 
Tel. (0651) 947-0 (Zentrale)
http://www.mutterhaus.de/de/abteilungen/psychiatrie.html

 

 

Am Mutterhaus gibt es auch eine Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie

http://www.mutterhaus.de/de/abteilungen/kinder-und-jugendpsychiatrie.html

 

Teilstationäre Behandlung in Tageskliniken

 

In Tageskliniken werden Patienten behandelt, die eine intensive Therapie benötigen, aber zu Hause wohnen bleiben können.

Durch den Aufenthalt in der Tagesklinik soll eine stationäre Behandlung vermieden oder verkürzt werden.

Auch nach einem stationären Aufenthalt ist eine Nachsorge in einer Tagesklinik sinnvoll.

In der Stadt Trier und im Landkreis Trier-Saarburg gibt es zwei Tageskliniken.

Eine ist an der  psychiatrischen Abteilung des Mutterhauses angesiedelt, die andere am Krankenhaus in Saarburg.

 

Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen
Psychiatrische Tagesklinik  Haus K
Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz 
Postfach 2920, Feldstraße 16,  54219 Trier 
Tel. (0651) 947-0 (Zentrale)
http://www.mutterhaus.de/de/abteilungen/psychiatrie.html

 

 
Psychiatrische Tagesklinik am Kreiskrankenhaus
St. Franziskus Saarburg
Flachsspreit 10, 54439 Saarburg
Tel.: 06581-82-2800
Fax: 06581-82-2810
E-Mail: ptk@kreiskrankenhaus-saarburg.de